Maya-Ruinen in Yucatan: Uxmal

Ich habe 2018 drei Monate auf der Halbinsel Yucatán verbracht. Yucatán ist bei Touristen aus Nordamerika und Europa sehr beliebt, die meisten wählen jedoch Quintana Roo, den Bundesstaat an der karibischen Seite und kommen zumeist in Cancún an. Ich habe mich bewusst für Merida als Homebase entschieden, weil es weniger touristisch und wesentlich billiger ist, man aber ohne Probleme mit dem Bus überall hinkommt. Über Merida schreibe ich später noch einen gesonderten Artikel. Heute ist das Thema Uxmal, eine von vielen archäologischen Fundstätten mit Maya-Pyramiden in Yucatán.

Wenn du Urlaub in Mexiko und speziell auf der Halbinsel Yucatan machst, dürfen Maya-Ruinen einfach nicht fehlen. Die ehemalige Maya-Stadt Uxmal liegt etwa 80 km südlich von Yucatans Hauptstadt Merida. Sie gehört zu den bedeutendsten archäologischen Stätten der Maya-Kultur und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Maya-Chroniken zufolge wurde Uxmal um 500 n. Chr. gegründet. Die Stadt war für etwas 500 – 700 Jahre ein wichtiger Standort der Mayas. Ihre Blütezeit hatte sie im 10. Jahrhundert.

Falls du dich zu Yucatán etwas ausführlicher einlesen möchtest, empfehle ich dir dieses Buch: 

 Jörg-M. Weiß: Mexiko – Cancún, die Riviera Maya und Yucatán 2019. Ein kompakter Reiseführer mit vielen Tipps und Erläuterungen, Internet-Links und Wörterbuch. 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, d.h. ich erhalte eine Provision, wenn du sie klickst und etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Außerdem ist es mir wichtig zu erwähnen, dass ich nur Produkte empfehle, die ich für gut und sinnvoll halte.

So kommst du von Merida aus nach Uxmal und zurück

Busse nach Uxmal fahren am ADO CAME-Busbahnhof in der Calle 70 555 Centro in Merida ab. Ihr Endziel ist meistens Campeche, d.h. du musst irgendwann an einer Bushaltestelle an der Straße aussteigen. Keine Panik, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bist du nicht die einzige, die Uxmal besuchen möchte und der Busfahrer kündigt zudem die richtige Haltestelle an. Ein Ticket kostet etwa € 7 und die Fahrt dauert ca 1,5 Stunden. 

Die Rückfahrt ist ein bisschen tricky, da nicht viele Busse direkt nach Merida fahren. Wenn du einen Bus verpasst hast und nicht zwei Stunden oder länger auf den nächsten warten willst, dann versuch es mit einem Colectivo nach Muna. Ich habe eine Mitfahrmöglichkeit auf dem Parkplatz neben dem Haupteingang von Uxmal gefunden. In Muna findest du leicht einen Bus oder ein Colectivo nach Merida. Scheu dich nicht zu fragen, die Menschen sind supernett und werden dir gerne helfen. Die Colectivos fahren bis Merida Centro, du landest wieder ziemlich in der Nähe des ADO CAME-Busbahnhofs. 

Mach also nicht meinen Fehler und kauf morgens ein Hin- und Rückfahrticket. Meines habe ich nicht genutzt, weil die Rückfahrzeiten des direkten Busses für mich halt nicht passten. 

Maya-Ruinen Uxmal Yucatan Mexico
Maya-Ruinen Uxmal

Was du im Rucksack haben solltest

Yucatan ist heiß und in Uxmal gibt es nicht sonderlich viel Schatten. Zudem hast du keine Möglichkeit, etwas zu trinken oder zu essen zu kaufen, sobald du den Eingangsbereich verlassen und die eigentliche archäologische Fundstätte betreten hast. Aus diesem Grund ist es unablässlich, dass du genug Wasser bei dir hast. Ein paar kleine Snacks sind auch nicht falsch. Dummerweise gibt es auch Toiletten nur direkt am Eingang zu den Ruinen, und das Gelände ist nicht gerade klein.

Zudem solltest du Sonnenschutzcreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 50 bei dir haben, ebenso einen Hut oder ein Cap. Als ich in Uxmal war (Juni), gab es keine Mücken, aber Sonnenschutzcreme im Rucksack zu haben ist nie falsch.

Essen und Trinken

Wie erwähnt, gibt es bei den Ruinen selber keinerlei Verkaufsstände, am Eingang aber schon. Gleich nachdem du dein Ticket gekauft hast, findest du dich auf einem kleinen Platz mit Cafés und Souvenir-Läden wieder. Du musst in Uxmal also nicht verhungern.

Zudem gibt es neben dem Parkplatz ein recht nettes Restaurant. Für ein Touristenziel sind die Preise ganz okay, obwohl du auch einige ziemlich teure Gerichte auf der Karte findest. 

Eingangsbereich von Uxmal
Eingangsbereich von Uxmal

Die Maya-Ruinen von Uxmal

In Uxmal hat mich am meisten überrascht, dass viele der Gebäude so gut erhalten waren. Als hätten die Mayas die Stadt erst vor 100 Jahren verlassen nicht nicht vor knapp 1000 Jahren. 

Sobald du den Eingangsbereich verlässt, stehst du vor der Pyramide des Zauberers und damit des höchsten Gebäudes auf dem Gelände. Besteigen darf man diese Pyramide nicht. 

Pyramide des Zauberers Uxmal Yucatan Mexiko
Die Pyramide des Zauberers

Wenn du um die Pyramide des Zauberers herumgehst, landest du im Innenhof des Nonnenklosters. Die Mayas hatten wahrscheinlich einen anderen Namen für dieses Gebäude, aber weil es vom Aufbau her einem Konvent ähnelt, haben die Spanier es so genannt. Hier kannst du alles betreten und im Innern der Gebäude kurzzeitig der Sonne entfliehen. 

Der Innenhof des Nonnenklosters

Als nächstes kommt ein Gebiet mit kleineren Gebäuden, die nur teilweise erhalten sind. Das Schöne an Uxmal ist, dass du überall herumlaufen und alles betreten und besteigen darfst (mit Ausnahme der Pyramide des Zauberers, wie schon erwähnt). Mitunter kann es dir passieren, dass du Vögel oder kleinere Säugetiere aufschreckst, die sich in den Gebäuden aufhalten. 

Maya-Ruinen Uxmal Yucatan Mexiko
Blick auf die Pyramide des Zauberers von Weitem

Das Bild unten zeigt den Gouveneurspalast, ein riesiges Gebäude mit einer Fläche von etwa 1200 Quadratmetern. Es hatte für die Mayas auch astrologische Bedeutung und an den oberen Wänden kann man interessante Details bezüglich Maya-Symbolen und -Traditionen sehen.

Palast de Gouverneurs Uxmal
Meine Wenigkeit vor dem Palast de Gouverneurs

Schließlich gibt es noch diese Pyramide und die hat mir ein paar Probleme bereitet. Man kann sie besteigen und wenn man unten steht, sieht das absolut machbar aus. Trotz der Hitze war es auch machbar – obwohl ich zugegebenermaßen ziemlich außer Atem oben ankam und erstmal eine längere Pause brauchte. 

Das Problem kam beim Hinuntersteigen. Logischerweise gibt es kein Geländer und die Stufen sind ziemlich schmal. Obwohl ich wirklich keine großen Füße habe, hatte ich die ganze Zeit leichte Panik, dass ich ausrutschen und die Pyramide herunterkugeln könnte. Glaub mir, das fühlte sich nicht gut an. Ich bin zwar heile angekommen, aber noch eine Pyramide von dieser Art hätte ich an dem Tag nicht bestiegen. Mittlerweile sehe ich das wieder etwas lockerer, aber wenn du jemand bist, der beim Treppensteigen lieber ein Geländer neben sich hat, überleg dir zweimal, ob du auf die Pyramide drauf willst oder nicht. 

Maya-Pyramide Uxmal

Obwohl es natürlich Touristen in Uxmal gab, war es wirklich nicht überfüllt und ein genialer Ort, um mental in die Welt der Mayas einzutauchen. Ich war an einem Wochentag dort und wahrscheinlich ist es am Wochenende wesentlich voller, denn dann besuchen auch viele Mexikaner ihre Pyamiden in Yucatan und anderen Bundesstaaten. 

Schade fand ich, dass es so gut wie keine Schilder mit Informationen gab. Du kannst dir einen Führer mieten, was ich aber nicht gemacht habe, weil ich mir solche archäologischen Stätten nach Möglichkeit lieber in Ruhe alleine anschaue. 

Schokoladen-Museum Uxmal

Bitte fahr nicht sofort zurück nach Merida, nachdem du mit Uxmal fertig bist. Lauf stattdessen zur Bushaltestelle, geh über die Straße und dann siehst du den Ecoparque Museo del Chocolate auch gleich rechts. 

Schoko-Museum Uxmal

„Choco-Story“ ist kein typisches Museum. Wie der  komplette spanische Name schon sagt, ist es eher ein Park. Durch den führt ein Weg und du kommst immer wieder an typischen Mayahütten vorbei, in denen du etwas über die Geschichte des Kakaos und der Schokolade in Mexiko und Mittelamerika lernen kannst und wie beides letztendlich nach Europa kam. 

Nachbau einer Maya-Hütte
An einem Punkt wird dich ein Maya-Häuptling freundlich einladen, ihm zu folgen. Er spricht dabei ausschließlich auf Maya – eine Sprache, die auf der gesamten Halbinsel Yucatan bis heute weit verbreitet ist und von vielen Menschen im Alltag gesprochen wird. Ok, besagter Häuptling wird dich zu einem Platz führen, wo du dir zusammen mit anderen Touristen eine kurze Kakao-Zeremonie der Mayas anschauen kannst.
Maya-Zeremonie Kakao

Nach dem Ende der Zeremonie, lädt man dich ein, Kakao auf Maya-Art zu probieren. Warnung: Es ist sehr bitter und hat herzlich wenig mit der Schokolade zu tun, wie wir sie in Deutschland kennen. Es gibt allerdings verschiedene Gewürze zur Auswahl, die du in den Getränk geben kannst und dann schmeckt es gleich schon viel besser. 

Maya-Kakao

Auffangstation für Wildtiere

Der Ecoparque beheimatet auch eine kleine Auffangstation für Wildtiere, vor allem Affen und Jaguare. Die Geschichte dahinter ist leider ziemlich traurig. 

Einigen dummen Leuten gefällt die Idee, einen Affen oder einen Jaguar als Haustier zu haben. Sie kaufen sie als Babys und wissen nicht (oder ignorieren diese Tatsache), dass die Jäger im Fall der Affen die gesamte Gruppe töten, um die Jungtiere einzufangen. Das gleiche passiert mit den Müttern der jungen Jaguare. 

Weder Affen noch Jaguare sind Haustiere. Im Fall der Affen wollen ihre Besitzer sie oft wieder loswerden, wenn sie nicht mehr klein und niedlich sind und im Wohnzimmer alles kaputt machen. Leider sind die Affen dann schon so an Menschen und regelmäßiges Füttern gewöhnt, dass sie im Dschungel nicht mehr überleben können. 

Als ich die Auffangstation besuchte, gab es nur drei Jaguare. Einer von ihnen hatte ein Familienmitglied angegriffen. In solchen Fällen wird das Tier normalerweise getötet, aber dieser arme Kerl hatte Glück und wurde in der Auffangstation abgegeben. die Jaguare können im Gegensatz zu den Affen oftmals wieder ausgewildert werden. 

Jaguar
Ein Jaguar, aber nicht mein Foto und nicht aus Uxmal, stammt von pixabay.com

Wer schreibt hier?

Hallo, mein Name ist Daniela. Ich komme ursprünglich aus Deutschland, habe seit 2018 meinen Wohnsitz in Peru und reise als digitale Nomadin durch Lateinamerika. Außer hier schreibe ich auch auf Digital Nomads Peru

Maya-Ruinen in Yucatan, Uxmal, Mexiko
Maya-Ruinen Yucatan Mexiko

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen